Die Folgen der Coronavirus Pandemie sind kaum greifbar, und viele sind noch nicht einmal absehbar. Unternehmen, Systeme und auch jeder Einzelne müssen sich in verschiedener Hinsicht anpassen – das gilt auch für die Gesundheitsbranche. Online Dienste wie die Videosprechstunde sind momentan der Retter in der Not. Und sie werden sich langfristig in den Arztpraxen etablieren. Eine der zentralen Fragen, die sich stellt, betrifft die Eignung und Sicherheit von Videosprechstunden in dieser Krisensituation.

 

Die Wartezimmer leer, die Mitarbeiter in Kurzarbeit

 

Die Pandemie hat uns bereits viele Einsichten und Erkenntnisse beschert. Eines ist klar: Auch die Akteure der Gesundheitsbranche können von Krisen wie dieser überrollt werden. Dass Ärzte immer gebraucht werden, steht nicht zur Debatte. Doch wie kann die medizinische Versorgung zugänglich gemacht werden, wenn Maßnahmen wie Kontaktsperre und Schließungen notwendig sind, um die Infektionswelle einzudämmen? Dieser Problematik müssen derzeit einige Ärzte ins Auge sehen. Denn die Wartezimmer sind leer, dem Risiko einer Ansteckung mit Corona möchten alle entgehen. Wenig Betrieb führt zu Kurzarbeit, und dann steht die Existenz auch schon auf dem Spiel. Die Situation lehrt uns also vor allem eins: Die Signifikanz von Digital Health Lösungen und innovativen Technologien im Gesundheitssystem.

 

Die Zeit der Chancen

 

Es geht beim Thema Videosprechstunde also nicht mehr darum, ob sie sich in Zukunft durchsetzen und etablieren wird. Die Frage ist viel mehr, wer die Chance in der aktuellen Krisensituation diese sieht und nutzt, um sich einen Vorsprung zu sichern. Denn im Anschluss an die akute Verbreitungsphase des Viruses wird die online Sprechstunde fester Bestandteil unzähliger Arztpraxen sein. Dafür sorgt nicht nur die wachsende Nachfrage seitens der Patienten, sondern auch die politische und finanzielle Unterstützung, die aus der Krisensituation entsteht. Es heißt also, jetzt zu reagieren, nicht später. Die Deutsche Arzt AG hat mit ihrer Videosprechstunde sprechstunde.online  ein Produkt entwickelt, das insbesondere jetzt in der Coronakrise immer wertvoller und essenzieller wird. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Arzt AG Jochen Roeser schätzt die Lage folgendermaßen ein: „Unternehmen wie die Deutsche Arzt AG mit ihrem Produkt sprechstunde.online tragen gerade maßgeblich dazu bei, dass die medizinische Versorgung aufrecht erhalten werden kann und dass Arztpraxen den Kontakt zu ihre Patienten nicht verlieren. Damit beweisen wir auch, dass wir kein unrentables Nischenprodukt bieten, sondern eine innovative Lösung, die schon bald nicht mehr aus dem Praxisalltag wegzudenken ist“.

 

Für die Zukunft gesichert: sprechstunde.online   

 

Nutzer des online Dienstes sprechstunde.online  müssen sich um nichts sorgen, denn die Plattform ist KBV-zertifiziert und unterlief erst neulich einer Re-Zertifizierung. Skepsis in Bezug auf Sicherheit und Datenschutz ist also vollkommen unbegründet. sprechstunde.online  ist ein verlässlicher Partner für den Weg in die Zukunft. Nutzer können sich absolut sicher sein, dass der Videodienst die hohen Ansprüche der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zur Informationssicherheit und zum Datenschutz erfüllt. Mit sprechstunde.online  sind Ärzte also nicht nur für die Dauer der Krise optimal ausgerüstet, sie müssen sich auch um die Zukunft nicht sorgen. 

 

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen der Videosprechstunden finden Sie hier: www.kbv.de/html/videosprechstunde.php

Weiter Informationen zur Videosprechstunde der Deutschen Arzt AG finden Sie auf www.sprechstunde.online